Pädagogik

Die Erzieherinnen und die Eltern bilden mit den Kindern zusammen einen Raum, in dem alle gemeinsam lernen können. Wir ermutigen, fördern und unterstützen das Kind auf dem ihm eigenen Weg. Dabei sind wir achtsam, aufmerksam und wertschätzend.

 

Wir verstehen unsere pädagogische Arbeit als einen offenen Prozess. Wir Erzieherinnen arbeiten im Wesentlichen nach dem Berliner Bildungsprogramm und dem Situationsansatz. 


Das Wichtigste ist uns, einen Ort der Geborgenheit sowie einen Raum zur Entfaltung für die 

Kinder zu schaffen. Wir möchten mit Zeit und Gelassenheit mit dem Kind lernen und unsere 

eigene Arbeit pädagogisch reflektieren. Wir sehen unsere Aufgabe darin, ein Kind auf seinem Weg zu einer individuellen und vielseitigen Persönlichkeit zu begleiten und zu unterstützen.

Wir legen großen Wert auf kommunikative Kompetenzen und begegnen allen Kindern, Eltern und Mitarbeitern offen und wertschätzend.

Wir vertrauen auf die natürliche Selbstentfaltung des Kindes, bestärken und ermutigen es, sich auszuprobieren, sich selbst, seine Beziehungen zu den anderen Kindern und seine Umwelt zu entdecken. Gleichzeitig sind wir uns bewusst, dass Kinder einen geregelten Tagesablauf, Strukturen, Rhythmus und Regeln brauchen, um sich sicher und geborgen zu fühlen und Vertrauen und Sicherheit zu erfahren.


Wir lassen Konflikte und Erlebnisse des gefühlten “Scheiterns” eines Kindes zu. 
Wir sprechen über Konflikte mit den Kindern und lösen sie sachlich und ruhig. Wir blenden Konflikte nicht aus, sondern gehen offen und bedacht mit ihnen um. 

Wir freuen uns über Kinder mit einer anderen Herkunftssprache. Wir unterstützen das spielerische Erlernen der deutschen Sprache durch viele geförderte Aktivitäten der Kinder untereinander und miteinander. 

Ein Kind eignet sich die Welt spielerisch und fantasievoll an. Es erkundet die Welt mit allen Sinnen. Daher achten wir darauf, dass das Kind sich gesund ernährt und sich an der frischen Luft austoben kann. Es ist uns wichtig, dass die Kinder lernen, miteinander selbstständig zu spielen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Daher gibt es auch einmal im Jahr eine spielzeugfreie Zeit.  

Unsere pädagogischen Angebote und Projekte ermöglichen den Kindern im Hinblick auf ihre individuellen Bedürfnisse und Interessen, Fragen zu stellen und Ideen zu formulieren.

Wir greifen Themen aus dem Leben der Kinder auf und lassen die Kinder mitgestalten, Aufgaben übernehmen (z.B. beim Kochen) und ihr individuelles Wirken in der Gruppe erleben.

Beim Malen und Basteln ist es uns wichtig, dass die Entwicklungswege im Vordergrund stehen, nicht die Ergebnisse.  

Wir führen Portfolios mit den gemalten Bildern und den gebastelten Werken und wir füllen die Sprachlerntagebücher mit Fotografien und Interviews der Kinder.

Wir freuen uns über regelmäßige Entwicklungsgespräche mit den Eltern und berichten vom Alltag im Kindergarten.


Alle Mitarbeiterinnen haben eine fundierte pädagogische Grundausbildung und besuchen regelmäßig Fortbildungen. Unterstützt werden wir in der Regel von Bufdis (Bundesfreiwilligendienst) oder FSJlern (Freiwilliges Soziales Jahr) und/oder Praktikanten der Berufsfachschulen.


Wochen- und Tagesstruktur  

Montag:            Spielplatz, musikalische Früherziehung mit Jumana

Dienstag:          Projekttag, Malen und Basteln

Mittwoch:         Ausflugstag, Kinder bringen ihr Frühstück im Rucksack mit 

Donnerstag:     Sport bei Eddy
Freitag:             Freispiel, Spielzeug-Tag, Spielplatz


ÖFFNUNGSZEITEN:    8:0016:00 Uhr

08:00 – 08:45    Kinder kommen an, Freispiel

09:00 – 09:30    gemeinsames Frühstück

09:30 – 10:00    Morgenkreis

10:00 – 11:45    Angebote, Projekte, Spielplatz

12:00 – 12.30    Mittagessen

12:30 – 14:00    Mittagsschlaf, Ruhephase

14:00 – 14:30    Vesper

15:00 –16:00     Abholzeit auf dem Spielplatz